Rasenmähen – wie oft?

Elektro RasenmaeherSo manchem Gartenbesitzer mit einer Rasenfläche stellt sich die Frage, wie häufig er seinen Rasen mähen soll. Auch die Frage der Einstellhöhe des Rasenmähers oder besser die Schnitthöhe für das Grases muss bedacht werden.

Die Gartensaison zur Rasenpflege startet meist im April. Am Anfang der Wuchssaison wächst das Gras nicht so schnell. Für den Startschnitt sollte man den Rasenmäher auf sieben bis acht Zentimeter Schnitthöhe einstellen. Einmal die Woche bis zu 10 Tage zwischen dem Rasenschnitt sind eine gute Lösung. Ab Mitte Mai wird die Schnitthöhe auf drei bis vier Zentimeter verringert. Weniger ist nicht gut, da wird die Grasnarbe empfindlich verletzt. Ist das Wuchswetter in den Monaten Mai und Juni sehr stark, dann kann der normale Rythmus von 1 Mal Rasenmähen pro Woche nicht mehr gehalten werden, dann kann der Schnitt auch mal nach 5 Tagen erfolgen. Bei der Schitthöhe ist ausschlaggebend, um welche Art von Rasen es sich handeln soll. Ein Zierrasen, ein Nutzrasen oder ein Ökorasen.

Der Zierrasen wird ja meist mehr angesehen wie begangen, da wird das gleichmässige saftige Grün wie bei den englischen Rasen angestrebt, da wird man eher auf 3 Zentimeter Schnitthöhe gehen, der Nutzrasen, besonders wenn auch Kinder darauf spielen, will mehr die  vier Zentimeter Schnitthöhe haben. Da hat man dann etwas Schutz und Reserve.

Der Ökorasen, oder besser die Ökowiese, das ist ein anderer Punkt. Da kann mann auch über längere Zeit das Mähen einstellen und die Blumen zum Blühen kommen lassen, so eine Gartenecke mit einem Margeritenfeld im Mai und Juni ist doch auch was schönes. Krokusse oder Primeln in einem Gartenbereich stehen lassen und erst nach dem Eintrockenen der Blätter abmähen.

Wichtig ist es, nach einem Urlaub, wenn das Gras denn doch höher gewachsen ist, beim ersten Schnitt nicht mehr als ein Drittel amzumähen. Der Vegetationspunkt der Grashalme hat sich nach oben hin entwickelt. Ist dieser Punkt weggeschnitten, erhohlt sich das Gras nicht so schnell, die Seitenaustreibe machen ja die Grasnabe so schön nicht, die Seitenaustriebe werden durch die häufigen Mähaktionen gefördert.

Natürlich ist Rasenmähen bei regnerischem zu feuchten Wetter wie auch bei prallster Sonneneinstrahlung in der Mittagshitze nicht der optimalste Mähzeitpunkt. Zum einen würde die Grasnarbe "verbrennen" und austrocknen, eine Neuansaat könnte nötig werden, zum anderen würden viele zerkleinerte Schnittgutreste, die ja auch leicht verklumpen, die Rasenoberfläche ersticken. Weitere Informationen zum Rasenmähen, zur richtigen Auswahl eines Rasenmähers und im speziellen über Elektrorasenmäher erhalten Sie auf www.elekro-rasenmaeher.com.

3 Gedanken zu „Rasenmähen – wie oft?“

  1. Der tip sofort nach dem Urlaub nicht die volle länge zu kürzen ist wirklich gut. Ich habe letztes Jahr meine gesammten garten dadurch zu nichte gemacht. Ich dachte, dann mach mal schön kurz.. Falsch gedacht, eine woche später hatte ich ein braunes Feld im Garten…

  2. Ja, das sieht man öfters nach der Urlaubszeit, dass so manche Rasenfläche nicht so aussieht, wie sie aussehen sollte. Problem ist dann auch, dass sich dann auch leichter Unkräuter durchsetzen. Bei so einem Rasen macht es dann auch keinen Spass mehr mit Freunden auf der Terrasse gemütlich in schönen Holzgartenstühlen zu sitzen und den Garten zu bewundern 😉

  3. ine der größeren Fragen stellt sich ja auch bei der Auswahl eines Rasenmähers, welcher Rasenmähertyp soll es sein, ein einfacher Handrasenmäher, ein kostengünstiger Elektrorasenmäher, ein Benzinrasenmäher, mit dem man wesentlich größere Rasenflächen problemlos und schnell mähen kann. Nicht nur eine Frage des Einkaufspreises sondern auch eine Frage der Rasenflächengröße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>